Bauchstraffung (Bauchdeckenplastik, Abdominalplastik)

Es gibt viele Gründe, warum es im Bereich des Bauches und vor allem auch des Unterbauches zu hängendem Haut- und Fettgewebe kommen kann. Nach deutlicher Gewichtsabnahme oder auch nach Schwangerschaften sind diese Formveränderungen sehr häufig.

Bei der Bauchdeckenplastik wird die überschüssige Haut einschließlich des Unterhautfettgewebes entfernt und der Bauch neu geformt, so dass eine straffe und ästhetische Kontur resultiert. Bei weniger ausgeprägten Befunden kann dies ohne ein Versetzen des Nabels erfolgen. Ist bei der Erschlaffung der Bauchhaut der Oberbauch mitbetroffen, so ist in aller Regel eine Neupositionierung des Bauchnabels erforderlich.

Weiterhin wird im Rahmen dieser Operation eine Straffung der Bauchmuskulatur durchgeführt, so dass auch hier eine Verbesserung der Silhouette resultiert.

Bruchsackartige Ausstülpungen (Hernien) oder ein Auseinanderweichen der Bauchmuskulatur (Rektusdiastase) können im Rahmen einer solchen Operation ebenfalls korrigiert werden.

Die ästhetische Formung der Nabelregion gehört dabei selbstverständlich zu unseren ästhetischen Zielen.

Im gemeinsamen Gespräch kann weiterhin erörtert werden, ob im Rahmen dieser Operation eine Fettabsaugung (Liposuktion) durchgeführt wird, um die Kontur an verschiedenen Stellen wie Oberbauch und Flanken gleichzeitig zu optimieren (sogenannte Lipoabdominoplastik).

Im individuellen Gespräch erörtern wir mit Ihnen das ideale Therapiekonzept für Ihre Wünsche.

BAUCHDECKENSTRAFFUNG (BAUCHDECKENPLASTIK): ABLAUF DES EINGRIFFS

Klinikaufenthalt

2 – 5 Tage

Operationsdauer

2 Stunden

Narkoseart

Vollnarkose

Nachbehandlung

Bettruhe 24 Stunden, Schlafen mit angewinkelten Beinen für eine Woche, Bauchmieder für 2 Monate, Sport nach 4-6 Wochen Sonnenbad, Sauna nach 2-3 Monaten

Endgültiges Ergebnis

nach 3 – 6 Monaten

Gesellschaftsfähigkeit

nach ca. 2 Wochen

Körper