Körperstraffung (Bodylift)

Operationen nach Gewichtsverlust

Nach einem Gewichtsverlust kommt es typischerweise zu Veränderungen der Körperform, die zum einen den Bauchbereich aber auch die Oberschenkel, Oberschenkelinnenseite und die Gesäßregion betreffen. Bei diesen Veränderungen hat sich seit vielen Jahren das sogenannte Bodylift etabliert.

Wir verwenden hierbei die Technik nach Lockwood in einer eigenen Modifikation. In einer Operation können Bauch, Oberschenkel, Hüften, Rücken und Po behandelt werden. Früher war dies lediglich in vielen einzelnen Schritten möglich. Den besonderen Vorteil in dieser Operationsmethode sehen wir hierbei in einer Reduktion der bestehenden Narben. Es resultiert eine Narbe im Bereich des Unterbauches, wie nach einer Bauchdeckenstraffung, hinzu kommt eine Fortführung als zirkuläre Narbe über das Gesäß. Diese verläuft so, dass sie sowohl durch Unterwäsche als auch durch Bademode zu bedecken ist.

Unsere Patienten sind durch die Wiederherstellung ihrer Körperform und die dadurch erzielte Verbesserung der Hautqualität begeistert. Gerade bei Hauterschlaffung nach Fettabsaugung (Liposuktion), oder nach starker Gewichtsreduktion bietet das Bodylift (auch zirkuläre Straffung genannt) enorme Vorteile. Neben dem Entfernen von überschüssigem Gewebe wird gleichzeitig im Rahmen dieser Operation ein Repositionieren des abgesackten und erschlafften Gewebes erzielt. Es resultiert eine Rekonstruktion eines straffen Hautweichteilsystems in der Tiefe, in Kombination mit dem  Ablösen von Verwachsungszonen, so dass hier eine ideale Rekonstruktion der Körperform erzielt wird.

KÖRPERSTRAFFUNG (BODYLIFT): ABLAUF DES EINGRIFFS

Klinikaufenthalt

5 – 10 Tage

Operationsdauer

ca. 4 Stunden

Narkoseart

Vollnarkose

Nachbehandlung

Bettruhe 24 Stunden, Schlafen mit angewinkelten Beinen für eine Woche, Bauchmieder für 2 Monate, Sport nach 4-8 Wochen, Sonnenbad, Sauna nach 4-6 Monaten

Endgültiges Ergebnis

nach 3 – 6 Monaten

Gesellschaftsfähigkeit

nach ca. 2 Wochen

Körper