Specials

Axilläre Mammaaugmentation

Neben den klassischen Zugangswegen für die Brustvergrößerung bieten wir als Alternative den axillären Zugang mit seinen wesentlichen Vorteilen an. Durch diese Zugangsweise verschwindet die Narbe in der Achselhöhle und ist somit unauffällig; an der Brust selbst sind dadurch keinerlei Narben vorhanden. Die axillläre Brustvergrößerung ist ein sehr schonendes Verfahren, das mit einer sehr kurzen Operationszeit zu einem ästhetisch perfekten Ergebnis führt.

Operative Therapie der Endokrinen Orbitopathie bei Morbus Basedow

Der Morbus Basedow ist eine Schilddrüsenerkrankung, die zu einer Veränderung und Vermehrung des Fettgewebes der Augenhöhle führt. Es resultiert hieraus ein Hervortreten des Augapfels. Neben ästhetischen Aspekten stehen hier vor allem Schmerzen, massives Druckgefühl und Doppelbilder im Vordergrund der Symptomatik. Mit Techniken aus der Lidchirurgie ist es uns möglich, das erkrankte Fettgewebe zu entfernen und so die Schmerzen, Sehstörungen und andere Symptome zu behandeln (sog. transpalpebrale Dekompression).

Brustvergrößerung mit Macrolane (Hyaluronsäure)

Als Alternative zur Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten bietet Dr. Ryssel die Mammaaugmentation mit Hyaluronsäure (Macrolane) an. Dieses Verfahren ermöglicht eine Vergrößerung der Brust für ca. 2 Jahre mit einem Eingriff in örtlicher Betäubung und unmittelbarer Gesellschaftsfähigkeit nach dem Eingriff. Ein „touch up“ kann ebenfalls in örtlicher Betäubung nach ca. 2 Jahren erfolgen, um die Wunschgröße beizubehalten.

Specials